Ca' du Cecasc

frau_white

L’arte in Kantiere

Kunst im Kantiere


Associazione 21 marzo
Associazioni a Distinguere




Galleria fotografica




Cantiere: [can-tiè-re] s.m.
Complesso di attrezzature all'aperto per costruzioni di vario genere ||
in senso fig. mettere in c., avere in c., attendere alla preparazione o realizzazione di un’opera, anche letteraria, artistica, ecc.

Così, chiunque si trovi a passare da Ca' du Cecasc si ritroverà partecipe di un ambiente eclettico e vivace che, grazie a diversi giovani artisti, propone le molteplici declinazioni dell'arte: da esposizioni stabili di fotografia o disegno a performance artistiche live che variano dal musicale, al poetico, al teatrale/clownesco. L'arte, qui più che mai, è intesa come un qualcosa “in divenire”, mutevole, capace di generare meraviglia, in un processo di creazione continua che coinvolge, nella più felice delle ipotesi, lo spettatore stesso. L'arte ci porta così all'incontro dell'altro-da-me, che diventa occasione di scambio e arricchimento, direttamente a contatto con quei mondi personali, emozionali e intimi che l'arte esplora e indaga.


Baustelle: [Bau-stel-le] f
Gerätelager im Freien für Bauarbeiten verschiedener Art ||
Im fig. Sinne von ins Gerätelager stellen, im Gerätelager haben, die Vorbereitung oder Realisierung einer Arbeit erwartend, auch literarisch, künstlerisch etc.

Jeder der am Ca’ du Cecasc vorbeikommt, findet sich an einem eklektischen und lebendigen Ambiente beteiligt, welches dank verschiedener junger Künstler die vielfältigen Neigungen der Kunst aufwirft: von Ausstellungen von Fotografien oder Zeichnungen bis zu künstlerischen Live-Vorstellungen, welche vom musikalischen, zum poetischen, zum theatralischen/clownartigen reichen. Die Kunst, hier mehr als sonst, versteht sich als etwas „Werdend“, wandelbar, fähig Verwunderung zu generieren, in einen fortwährenden schöpferischen Prozess hineinziehend - in der freudigsten aller Hypothesen -in die Vorführung der Betrachter selbst. Die Kunst führt uns so zum Zusammentreffen des Anderen-als-Ich, das zur Gelegenheit des Austausches und der Bereicherung wird, im direkten Kontakt mit jenen persönlichen, bewegenden und innigen Welten, die die Kunst erkundet und erforscht.